Beautiful Music for Ugly Children von Kirstin Cronn-Mills

Cover Beautiful Music for Ugly Children

Transsexualität ist ein Thema, über das ich vor der Lektüre von Beautiful Music for Ugly Children nur wenig wusste, abgesehen von Dingen, die man so nebenbei mitbekommen kann: Hormone, Operationen, Brust-Binder, etc. Und natürlich die tiefe Schlucht der Reaktionen: Hass, Ablehnung und Gewalt vs. Soll doch jeder das machen, was glücklich macht, Mensch bleibt Mensch. In diesem Buch, das aus der Sicht von Gabe, in dessen Pass noch der Name Elizabeth steht, geschrieben ist, bekommt man eine ordentliche Portion beider Seiten und noch so viel mehr. Einen Einblick in Gabes Gedanken und Gefühle, seine Ängst, seine Zukunftspläne. Und ganz viel Liebe zur Musik.

Gabe steht kurz vor seinem Highschoolabschluss und fiebert schon seit langem auf die Zeit danach hin. Dann soll es nur noch Gabe geben, ein kompletter Neuanfang irgendwo, wo niemand Elizabeth kannte. Vor ein paar Wochen hat er seinen Eltern und seinem Bruder verkündet, dass er ab jetzt nur noch Gabe ist. Nach etlichen Wochen nennen sie ihn immer noch Liz und in die Augen schauen ist sowieso nicht mehr drin. Seine beste Freundin Paige jedoch kommt zum Glück ziemlich gut mit dieser Veränderung klar. Gabes Nachbar John, ein ehemaliger DJ, der wie ein Opa für ihn ist, hat ihm einen Sendeplatz bei einem Radiosender organisiert, damit Gabe seiner größten Leidenschaft nachgehen kann: Gute Musik hören (und sie nebenbei unter die Leute bringen). Die Sendung nennt sich Beautiful Music for Ugly Children und findet schnell Anklang und sogar richtige Groupies, die auf jede Nachricht von Gabe warten und seine kleinen wöchentlichen Aufgaben erledigen (und zum Beispiel eine Party für Gartenzwerge veranstalten).

It’s not easy to make yourself into a guy with just clothes and a haircut. And what sucks is I never get to have a bad day. I make it work or Gabe doesn’t happen.

Dieses Buch in von der Liebe zur Musik durchdrungen. Das geht von den Kapitelüberschriften (“XY is the new Elvis because …) über ständige Beschreibungen von Johns Musiksammlung bis zur alltäglichen Planung der nächsten Beautiful Music for Ugly Children-Show. Und da sowohl Gabe als auch John sehr vielfältige Musik hören, ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. Dies ist einer der Faktoren, die dazu beitragen, dass dieses Buch über weite Strecken absolut guttut. Ich wollte darin versinken und überhaupt nicht mehr auftauchen. Wer an der Musik in diesem Buch interessiert ist, dem kann ich zwei Playlists empfehlen. Auf der ersten befinden sich 33 Lieder, die alle im Buch vorkommen (und keine vollständige Liste sind). Dann gibt es noch einen Kanal, der sich die Mühe gemacht hat, diese Lieder sogar in die verschiedenen Radioshows einzuordnen, die Gabe gemacht hat, sogar alle ganz frisch aktualisiert. Darüber freue ich mich besonders.

Sometimes I make lists of wedding dance music, music to celebrate hormones by, music to recover from surgery with. I will use them someday. I’ve promised myself.

Musik ist aber natürlich nur ein Thema. Genauso wichtig ist Gabes Transsexualität. Sehr wenige wissen davon und während dieser Geschichte traut er sich zum ersten Mal ganz langsam, Gabe in die Welt hinaus zu lassen und auch anderen Personen davon zu erzählen. Viele reagieren unglaublich toll darauf und unterstützen ihn, wiederum andere drohen ihm und seiner Familie sogar. Genau durch diese Mischung hat das Buch es geschafft, mich abwechselnd vor Wut kochen und vor Glück hüpfen zu lassen. Insgesamt ist es allerdings ein unglaubliches Wohlfühlbuch, in das ich mich von der ersten Zeile an fallen lassen konnte. Gabe ist selbstironisch und witzig, John der absolute Knaller und seine beste Freundin Paige wollte ich zwischendurch immer mal wieder heiraten. Den Schreibstil von Kirstin Cronn-Mills kann ich nur mit den Worten nah und innig beschreiben. Dieses Buch wird nicht durch eine rasante Handlung spannend, sondern durch die unglaublich bewegende Atmosphäre. Am Ende bleibt mir nur zu wünschen, dass Beautiful Music for Ugly Children gern viel mehr Seiten haben könnte, damit mich nicht nur die Stimmung länger begleiten könnte, sondern auch, damit einige Handlungen und Gedanken mehr Platz bekämen, den sie eigentlich gebraucht hätten. Ein tolles Buch, eine herzliche Leseempfehlung und auch das englische Sprachniveau ist vollkommen in Ordnung und lesbar.

That’s what bites about the future—there’s no way to predict it. You just have to show up and see what happens.


Kirstin Cronn-Mills: Beautiful Music for Ugly Children. Flux. 2012. 290 Seiten, ca. 7 – 10€ je nach Ausgabe.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen