Clockwork Cologne: Magnus von Susanne Gerdom

Cover Der Blaue TodDer Blaue Tod

Lord Magnus Seymour, ein ziemlich abgerissener Kerl, der aufgrund der Blaukrankheit auch noch auf die Droge Engelsblau angewiesen ist, kehrt nach längerer Zeit wieder nach Cöln zurück. Dort erwarten ihn scheinbar aber viel mehr Feinde als Freunde; so wird er beispielsweise direkt nach seiner Ankunft mit Tötungsabsicht angegriffen. So richtig freiwillig ist er allerdings nicht in seine alte Heimat Cöln zurückgekehrt, aber um seinen Plan zu verwirklichen, bleibt ihm keine andere Wahl.

Wir befinden uns hier in einem Steampunk-Setting, das viele spannende Elemente bereithält. Cöln und besonders die Stadt unter der Stadt bieten so einige interessante und noch viel mehr gefährliche Abschnitte. Magnus, der aufgrund seiner Krankheit im wahrsten Sinne des Wortes durch die Stadt und in allerlei unglaubliche Situationen stolpert, war für mich ein ganz einzigartiger Protagonist. So abgerissen, krank und schwach, von allen als Drogensüchtiger verurteilt, aber dennoch voller Tatendrang, Ehrgefühl und Witz. Auch die anderen Charaktere, die sich wie zwei Pole um Magnus versammeln – die einen scheinen ihn zu hassen, die anderen zu lieben -, sind sehr liebevoll ausgearbeitet. Jeder, wirklich jeder hat in dieser Welt, in diesem Cöln, etwas zu verbergen und seine ganz eigenen Geheimnisse, und es hat mir unglaublich Spaß gemacht darüber zu rätseln. Einige Male habe ich mich ein wenig schwer getan, die vielen Namen und Verbindungen zu sortieren, aber spätestens am Ende fügt sich natürlich alles zusammen. Viele Fragen werden schon in diesem Band beantwortet, für einige andere sollte man unbedingt noch Band 2 lesen.

Insgesamt handelt es sich bei “Der Blaue Tod” um eine rasante und spannungsgeladene Geschichte mit vielen Charakteren, die in Erinnerung bleiben werden. Susanne Gerdom hat die Schicksale der Einzelnen geschickt miteinander verwoben und so nach und nach immer interessantere Verbindungen hergestellt. Diese Geschichte endet mit einem Cliffhanger, doch Band 2 “Das chinesische Mysterium” ist glücklicherweise auch schon erschienen und es geht auch sofort weiter.

Cöln. Der größte Schwarzmarkt des westlichen Europas. Hier wurden mehr illegale Geschäfte getätigt als in sämtlichen großen Städten dieser Region zusammen. Was er für sein Überleben brauchte, würde er hier finden. Und irgendwo hier in dieser dreckigen, verrußten und versmogten Stadt lebte auch die Magitronikerin, die er aufsuchen musste. Zwei Fliegen mit einer Klappe, Seymour. Vorausgesetzt, du überlebst die nächsten Minuten.
(Der Blaue Tod, Kapitel 1)

Das Chinesische Mysterium

Cover Das Chinesische Mysterium“Das Chinesische Mysterium” schließt direkt an den ersten Band an und kann deshalb natürlich auch nicht einzeln gelesen werden. Da die Geschichten um Magnus aber unglaublich viel Spaß machen, ist das gar kein Problem. Der zweite Band hat mir sogar noch mal besser gefallen als der sowieso schon tolle erste Band.

In diesem Band gibt’s einige neue Settings, neue Orte, die der Leser kennenlernen darf; dazu natürlich eine ganze Menge neuer und unglaublich interessanter Charaktere. Ein großer Teil der Geschichte wird nun auch aus Paulinas Sicht erzählt (und auch ihre so ganz andere Schwester Strix wird nicht vergessen), die sich auf den Weg unter die Unterstadt macht und dort eine ganz besondere Gemeinschaft, den Orden Lux e Tenebris, besucht. Endlich trifft sie dort auf Gleichgesinnte und man darf mehr über die dampfmagische Wissenschaft erfahren sowie auch über die Ursachen, wie die Welt um Cöln so geworden ist, wie sie nun eben ist.

Natürlich geht es auch bei Magnus gewohnt spannend weiter. Scheinbar hat er sich noch mal einen ganzen Haufen mehr Feinde angelacht und nun gilt es, sich vor ihnen zu verstecken, damit er weiter seinen Plänen nachgehen kann. Magnus ist allerdings natürlich immer noch krank und süchtig nach Engelsblau und das macht für ihn alles nur noch schwieriger, aber auch spannender.

Insgesamt geht es bei allen Charakteren verrückt und rasant zu, es gibt Rätsel über Rätsel und natürlich Handlungsstränge, die sich mal wieder immer weiter verknüpfen, oft auch unerwartet. Hat mal wieder unglaublich viel Spaß gemacht und ich freue mich auf Band 3.

Nach einer Weile hörte sie das leise Rauschen von Schwingen und dann landete ein graubrauner Schemen auf ihrer Schulter. »Columbus«, sagte Strix und kraulte den Steinkauz, ihren Namensvetter. »Du warst wieder am Rhein, du stinkst nach Fisch.«
Die großen Augen des Vogels schlossen sich wohlig und er streckte seinen Hals, damit Strix’ Fingernägel möglichst großen Spielraum erhielten. Sie spürte die kleinen Knochen seines Halses unter ihren Fingerspitzen. »Du bist ein Streuner«, sagte sie leise. »Streuner haben es schwer heutzutage …«
Jemand rief leise nach ihr. Sie schien nicht die Einzige zu sein, die in den letzten Nächten keinen Schlaf fand.
(Der Blaue Tod, Kapitel 9)


Reiheninformation:

Clockwork Cologne ist eine Steampunk-Krimi-Serie, die von drei Autorinnen geschrieben wird. Die einzelnen Reihen widmen sich jeweils anderen Protagonisten und können unabhängig voneinander gelesen werden. Weitere Information, Leseproben und teilweise sogar ganze Kapitel gibt es auf der Webseite der Serie: Clockwork Cologne »»

Clockwork Cologne: Magnus von Susanne Gerdom

#1: Der Blaue Tod
#2: Das Chinesische Mysterium

Clockwork Cologne: Guy Lacroix von Simone Keil

#1: Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder
#2: In den Klauen des Metamorphen

Clockwork Cologne: Boris & Olga von Selma J. Spieweg

#1: Tod dem Zaren
#2: Die Zeitmaschine des Arabers


Susanne Gerdom: Der Blaue Tod. Selbstverlag. 2014. 254 Seiten, 7,90€ (Taschenbuch), 4,99€ (Ebook).

Susanne Gerdom: Das Chinesische Mysterium. Selbstverlag. 2014. 236 Seiten, 7,90€ (Taschenbuch), 4,99€ (Ebook).


Herzlichen Dank für die Bereitstellung des Ebooks (Das Chinesische Mysterium) an die Autorin. Dieses Buch habe ich im Rahmen einer autorenbegleiteten Leserunde auf leserunden.de gelesen.


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Bookaholic: till the End of Times erschienen.

Kommentar verfassen