Die letzte Nacht des Matze Blitz von Aleks Wiercinski

Cover Die letzte Nacht des Matze Blitz

Die letzte Nacht des Matze Blitz beleuchtet die Jugend des gleichnamigen Protagonisten in den 90er Jahren. Im Kindesalter ist er mit seiner Mutter von Polen nach Schwetzigen gezogen und hatte es von Beginn an nicht leicht in Deutschland. Zwar lernte er die neue Sprache dank diversen Stunden vor dem Fernseher im Nu, aber Freunde lernte er dadurch und durch seine zurückgezogene Art nicht kennen. Erst mit dem Wechsel zur Hauptschule findet er Zugang zu einer Gruppe von Jungen, die selbst Außenseiter sind.

Die Geschichte ist eine Art Coming of Age-Roman und fokussiert sich somit auf das Ende der Hauptschulzeit. Ganz alltägliche Dinge aus Matzes Leben werden hier auf gleichzeitig charmante, humorvolle und freche Weise erzählt: wie sie in der Schule nicht immer ganz respektvoll mit dem doch eigentlich ziemlich guten Klassenlehrer umgehen; wie die so unterschiedliche Gruppe trotz einiger Meinungsunterschiede mal scherzhaft, mal beleidigend miteinander klarkommt; wie sie über die Zukunft nachdenken, während sie gleichzeitig faul auf dem Sofa rumlungern. Dabei gibt es stets eine angenehme Balance von Humor und Ernst, die zusammen mit dem spritzigen und frischen Schreibstil von Aleks Wiercinski nie langweilig wird.

Wie Matze Blitz sein eigenes Erwachsenwerden begreift und erlebt, erfährt der Leser direkt aus erster Hand in Form eines Ich-Erzählers. Dabei blickt man direkt in den Kopf, jeder Gedanke wird einfach in die Welt hinausgeschleudert. Matzes Leben und auch das seiner Freunde wird damit sehr facettenreich dargestellt. Ein weiterer Fokus liegt nebenbei auch noch auf den Gimmicks und der Atmosphäre der 90er. Jemand, der diese Jahre miterlebt hat, egal in welchem Alter, wird garantiert von Nostalgie überfallen werden. Hier und da eingestreute, ganz natürlich wirkende Hinweise lassen einen beim Lesen garantiert nie vergessen, in welcher Zeit Matze Blitz aufwächst. Insgesamt machen all diese Aspekte den Roman zu einem absolut lesenswerten und amüsanten Erlebnis, das nicht nur lustig daherkommt, sondern auch zum Nachdenken anregt und die Gedanken garantiert nicht so schnell verlassen wird.

Ein toller Coming of Age-Roman, der so viel mehr bietet als nur einen Jungen, der langsam erwachsen wird: 90er-Jahre Nostalgie, diese fast unmögliche und doch unglaubliche witzige Gruppe von Jungen verschiedenster Herkunft und noch unterschiedlicheren Gemütern. Eine frische und abwechslungsreiche Geschichte, die mir noch länger im Kopf herumgeistern wird.


Über den Autor:

Aleks Wiercinski (*1985 in Olsztyn, Polen) wohnt in Mannheim, arbeitet in Viernheim und hat seit seiner Ankunft in Deutschland Mitte der Neunziger alles mitgenommen, was so zu holen war: einen Hauptschulabschluss, eine mittlere Reife, ein Abitur, einen Studienabschluss mit Auszeichnung, eine solide Staatsbürgerschaft und eine etwas schräge Perspektive auf das Leben selbst. Er ist Konzeptentwickler im Digitalbereich sowie in Sachen 3D Animation und Filmschnitt tätig. Für seine Arbeit gewann er gemeinsam mit Ron Flehmer, dem Gestalter von Die letzte Nacht des Matze Blitz den Deutschen Preis für Onlinekommunikation 2013. (Quelle: Zauberberg Verlag)


Aleks Wiercinski: Die letzte Nacht des Matze Blitz. Zauberberg Verlag. 2015. 360 Seiten, 19,99€ (gebundene Ausgabe).


Herzlichen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an den Zauberberg Verlag (Testleseaktion bei literaturschock.de).


Dieser Beitrag ist ursprünglich auf Bookaholic: till the End of Times erschienen.

Kommentar verfassen