Die Zeitmaschine des Arabers (Clockwork Cologne: Boris und Olga) von Selma J. Spieweg

Cover Die Zeitmaschine des Arabers

Die Zeitmaschine des Arabers ist der zweite Teil der Clockwork Cologne: Boris und Olga-Reihe von Selma J. Spieweg und hat mir noch besser gefallen als der erste Band. Clockwork Cologne ist eine Steampunk-Reihe von Simone Keil, Susanne Gerdom und Selma J. Spieweg. Die drei Autorinnen schreiben jeweils eigene Reihen mit ihren eigenen Figuren, die unabhängig voneinander gelesen werden können. Doch ich werde nie müde zu betonen: Alle Clockwork Cologne-Bücher haben eine einmalige, aber doch auch zusammengehörige Atmosphäre, die man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man Steampunk mag.

Der zweite Band von Boris und Olga startet wieder wie gewohnt im eiskalten Russland, in dem die beiden auf der Suche nach ihrem Häuschen in Sibirien sind. Doch natürlich ist ihnen nicht lange Ruhe gegönnt und sie laufen alten Bekannten über den Weg, die mal wieder alles durcheinander und ganz viel Hektik bringen. Bald verschlägt es die beiden nach Cöln, wo auch der größte Teil der Handlung spielen wird. Es war gleichzeitig schön und verwirrend, die altbekannte Stadt mal aus völlig neuen und unschuldigen Augen zu sehen, Boris und Olga sind schließlich zum ersten Mal dort. Schön war es, weil man unglaublich viel aus den anderen Romanen wieder erkennt und weil Selma J. Spieweg versteckte Verweise auf die anderen beiden Reihen einwebt. Diese zu entdecken macht unglaublich viel Spaß, und falls man die anderen Bücher noch nicht kennt, macht das bestimmt auch Lust mehr von dieser Stadt zu erfahren. Der Handlung kann man übrigens ohne Verluste folgen, auch wenn man die Verweise noch nicht verstehen kann. Diese sind quasi ein extra Sahnebonbon.

Olga hielt sich krampfhaft an Boris‘ Hals fest. Die Welt um sie herum kam zum Stillstand. Ein zu Tode erschöpfter Mann beugte sich über eine Maschine, die, obwohl sie nicht groß war, den Raum beherrschte. Etwas Unheilvolles ging von ihr aus, beinahe, als würde sie leben.

In Die Zeitmaschine des Arabers gab es wieder einige Aspekte, die diesen Steampunk-Roman zu etwas ganz Besonderem gemacht haben: Wie im ersten Teil waren das wieder Boris, Olga und die spezielle Beziehung der beiden, dazu kam — wie der Titel schon erahnen lässt — ganz viel Chaos, das die besagte Zeitmaschine verursacht hat. Wer hat denn nun auf welcher Zeitebene mit wem — und warum? Und wer wusste zu dieser Zeit was und was nicht? Einige Zeit war ich — und waren wir in der Leserunde — unglaublich verwirrt. Die Spekulationen und möglichen Theorien haben allerdings unglaublich viel Spaß gemacht. Noch mehr, als das Puzzle sich langsam aber sicher zusammengesetzt hat und man die Spiele mit der Zeit verstanden hat.

Boris und Olga sind Figuren, die ich noch lange im Herzen tragen werde. Die Kommunikation ist oft noch ziemlich holprig und ihre Beziehung ist manchmal von niedlichen Missverständnissen geprägt (deutlich gemacht durch die beiden Sichtweisen, in denen der Roman geschrieben ist), dennoch sind die beiden ein absolut herzliches Vater-Tochter-Pärchen, das sich aufeinander verlässt und voneinander lernt und das dieser Reihe ihren Mehrwert gibt.

Boris trägt Olga

© J. Spieweg. Diese und weitere Bilder mit Boris und Olga gibt es auf der Webseite der Autorin.

Selma J. Spieweg ist übrigens nicht nur Autorin, sondern auch eine Künstlerin, die gestaltet, designed, erstellt und dabei die vielfältigsten Kunstwerke fertigt. Natürlich gibt es auch allerlei Kunst zu ihren Büchern und so existiert eine eigene Galerie für Boris und Olga auf ihrer Webseite, die sich sehen lassen kann.

Die Zeitmaschine des Arabers ist eine rundherum gelungene Fortsetzung von Tod dem Zaren, die uns nach Cöln führt und in der die Zeit ganz schön viel Chaos anrichtet. Nach dem ersten Band sollte man also unbedingt weiter lesen — oder natürlich überhaupt erst mal anfangen. Und sowieso, Clockwork Cologne: toll!


Reiheninformation:

Clockwork Cologne ist eine Steampunk-Krimi-Serie, die von drei Autorinnen geschrieben wird. Die einzelnen Reihen widmen sich jeweils anderen Protagonisten und können unabhängig voneinander gelesen werden. Weitere Information, Leseproben und teilweise sogar ganze Kapitel gibt es auf der Webseite der Serie: Clockwork Cologne »»

Clockwork Cologne: Magnus von Susanne Gerdom

#1: Der Blaue Tod
#2: Das Chinesische Mysterium

Clockwork Cologne: Guy Lacroix von Simone Keil

#1: Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder
#2: In den Klauen des Metamorphen

Clockwork Cologne: Boris & Olga von Selma J. Spieweg

#1: Tod dem Zaren
#2: Die Zeitmaschine des Arabers


Selma J. Spieweg: Die Zeitmaschine des Arabers. Selbstverlag & Qindie. 2015. 510 Seiten, 15€ (Taschenbuch), 4,99€ (Ebook).


Herzlichen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an Selma J. Spieweg und leserunden.de.

Kommentar verfassen