Montagsfrage #1: Schreibst du dir während des Lesens Zitate auf?

Montagsfrage

Ganz spontan habe ich mich heute entschieden, zum ersten Mal die Montagsfrage zu beantworten. Ich lese selbst gern die Beiträge der anderen, weil es immer viele verschiedene Sichtweisen gibt, und nun gebe ich eben selbst meinen Senf dazu. Ich bin gespannt, wie lange ich es durchhalten werde!

Schreibst du dir während des Lesens Zitate auf?

Jein. Ich habe es mal gemacht, und zwar in einem wunderhübschen PaperBlanks Büchlein, so eines mit der Handschrift einer berühmten Persönlichkeit auf dem Cover, allerdings habe ich schnell die Lust verloren. Das lag daran, dass ich das Buch natürlich nicht immer dabei haben konnte, und dann hat es mich schnell frustriert, dass ich nicht jedes interessante Zitat aufschreiben konnte, sondern höchstens die Hälfte.

Mittlerweile mache ich es so, dass ich mir schöne Stellen mit kleinen Post-It-Streifen markiere. Das geht erstens viel schneller und zweitens kann ich dann später direkt im Buch in den Zitaten stöbern und auch den Kontext dazu lesen. Ganze Seiten habe ich nämlich nie abgeschrieben. Ein kleines Manko an meinen Post-It-Streifen ist allerdings, dass sie nicht durchsichtig sind. Ich muss also immer ein kleines bisschen Text überkleben und es zum Lesen wieder abziehen. Aber das ist nur ein Luxusproblem. Wenn ich unterwegs bin, habe ich diese Streifen natürlich nicht dabei, aber dann mache ich meist ein Foto mit dem Handy von der entsprechenden Seite, damit ich später ein Post-It reinkleben kann. Da haben mich vielleicht schon viele Leute komisch angeschaut. Wer fotografiert schon Buchseiten? Tze!

Seitdem ich mehr Rezensionen schreibe, markiere ich übrigens nicht nur Zitate, die ich besonders schön finde, sondern auch Textstellen, die repräsentativ für den Inhalt des Buches sind. So was macht sich immer schön in Besprechungen, finde ich.

Einen schönen Start in die Woche!
Cindy

14 Kommentare

  • Ich hatte damalsl zum Lesen solche besonderen Post-it-Streifen, die sind leicht durchsichtig – man kann damit Stellen im Text markieren und das dahinter Geschriebene immer noch lesen! Vielleicht wäre das auch etwas für dich?

    Das mit den Notizbüchern für einen bestimmten Zweck habe ich auch nie durchgehalten. Ich habe zwar immer ein Notizbuch mit, aber da kommt dann alles kreuz und quer rein! :D

    • Ja, die kenne ich auch. Ich bin allerdings so ein Mensch, der immer erst das Alte aufbrauchen muss, bevor man was neues kaufen kann. Und von den aktuellen Post-Its hab ich noch so viele… Aber mal sehen, vielleicht werde ich ja doch irgendwann schwach, weil die durchsichtigen so viel praktischer sind. ^^

  • Huhu!

    Kleine bunte Klebezettelchen habe ich beim Lesen auch meist griffbereit – und ein Diktiergerät, in das ich alles reinquatsche, was ich später für die Rezension brauchen könnte.

    Aber Ich schreibe eigentlich auch so gut wie nie Zitate raus. Aber ich bin schon am Überlegen… Ich führe ja ein Blogtagebuch, eigentlich könnte ich da ja auch schöne Zitate reinschreiben. Vielleicht mache ich dann „Das Zitat der Woche“.

    Sowas zum Beispiel:
    „Sie war so müde, und die fremde Stadt war so groß, und der November sammelte sich im Hausflur wie Schnee.“
    („Niemand liebt November“ von Antonia Michaelis)

    LG,
    Mikka

    • Hi Mikka!
      Ein Diktiergerät, das hört sich richtig praktisch an und geht schön schnell. Mit den Augen kann man wahrscheinlich trotzdem schon wieder zum Buch schielen.

      Das Zitat ist richtig schön! Da ist die Stimmung gleich greifbar.

      Zitate, die zum Beispiel bei mir stehen könnten:
      „An nichts haften Erinnerungen so gut wie an bedruckten Seiten.“ (Tintenherz von Cornelia Funke)
      „Wenn das alles nur ein Spiel ist, sind wir verloren. Wenn nicht — erst recht.“ (Spieltrieb von Juli Zeh)

      Liebe Grüße, Cindy

  • Ich bekam vor Jahren ein Tintenwelt Notizbuch von einer Freundin geschenkt. Seither landen darin immer mal wieder Textstellen in Schönschrift xD
    Etwas in einem Buch anzustreichen würde ich nicht übers Herz bringen :(
    Und Post-its würden mich glaube ich zu sehr beim Lesen stören. Selbst wenn sie durchsichtig sind.

    Außerdem ist es schön, gesammelt und kompakt alle Lieblingsbücher „dabei“ zu haben. :D

    LG
    – Lucy ❆

    • Hi Lucy! Anstreichen kann ich mir auch nicht vorstellen und die Post-its kann ich mir zum Glück immer gut wegdenken. :D

      Alle Bücher immer dabei zu haben klingt aber auch sehr, sehr schön! Dafür würde sich die Mühe ja wieder lohnen! Und wenn es dann auch noch so ein hübsches Büchlein ist… Hab mir deines gerade mal angeschaut, echt ein Schmuckstück!

      LG Cindy

  • Ich und Zitate rausschreiben… Nee, dafür bin ich zu faul. Und meine Post Its sind meistens unter Bergen von anderem Zeug vergraben. (Auch wenn das jetzt so klingen mag: SO unordentlich bin ich nicht! xD) Deshalb lasse ich es einfach und suche die Zitate höchstens mal vielleicht bei Goodreads raus, aber auch das eher selten. Weil meine Lieblingszitate mir irgendwie so oder so immer wieder begegnen. Aber Hut ab vor jedem, der sich diese Mühe macht. =)

    LG,
    Julia

    • Es ist ja auch nicht schwer so einen kleinen Post-it Stapel unter irgendwas anderem verschwinden zu lassen. :D

      Bei Goodreads suche ich mir auch gern Zitate raus. Blöd ist es nur, wenn man ein Buch in der deutschen Übersetzung gelesen hat, dann findet man natürlich trotzdem nur die englischen Zitate. Und man weiß nie, ob die Leute die ordentlich rausgeschrieben haben. Aber das sind Kleinigkeiten. ^^
      LG Cindy

  • Izanuela

    Ich musste grade lachen, Bilder von Buchseiten mache ich nämlich auch manchmal und die entsprechenden Blicke von anderen kenne ich ;D
    Mit einem Büchlein für Zitate habe ich es mal versucht und ebenfalls nur kurz durchgehalten, meist vergesse ich sowas einfach. Deshalb fotografiere oder markiere (beim eReader) ich nur, wenn es etwas ist was besonders heraussticht. Ein extra Notizbuch habe ich nur bei mir, wenn ich ein Buch für eine Leserunde lese oder so, was selten vorkommt… Aber seit einiger Zeit führe ich ein Büchertagebuch, was ich bisher recht gut durchhalte und mir Spaß macht – Da kommen dann manchmal auch Zitate rein.
    Liebe Grüße,
    Izanuela

    • Hi Izanuela! Wenn ich also mal jemanden entdecke, der mich angrinst, weil ich ein Foto von der Buchseite gemacht habe, dann weiß ich, dass ich dich gefunden habe. ;)

      Ein Büchertagebuch klingt super! Ich habe mal versucht mir täglich aufzuschreiben, was ich genau gelesen habe, mit Seitenzahl etc, aber nicht lange durchgehalten. Was schreibst du da rein, falls du es erzählen magst?

      LG Cindy

      • Aniday

        Gerne :)
        Ich habe ein Büchertagebuch gefunden, von Leuchtturm, das hat immer eine Seite für ein Buch und mehrere Felder, die man ausfüllen kann: Titel, Autor, Erscheinungsjahr, Originalsprache, Wann und wo gelesen und so. Und dann eben Platz für Anmerkungen, meist notiere ich mir da dann was zum Inhalt (vor allem bei Reihen) oder kurz warum ich ein Buch mochte oder eben nicht. Der Grund das ganze auszuprobieren war, dass ich oft Details aus Vorgängerbänden vergesse… ich habe natürlich noch keine Ahnung, ob das was ich nun notiere mir wirklich helfen wird, aber wenigstens muss ich bei Notizen für mich nicht auf Spoiler achten ;) Und ich finde es sehr hilfreich kurz nachlesen zu können wie sehr mir ein Buch gefallen hat, weil es bei zukünftigen Leseentscheidungen hilft und ich nach einiger Zeit oft manche Kritikpunkte „verdränge“. Und hin und wieder landen eben auch schöne Zitate dort. Ich versuche immer einen Eintrag zu machen sobald ich ein Buch beendet habe, manchmal sammeln sich aber auch 2-3 Bücher an ehe ich es notiere. Täglich den Lesestand notieren halte ich auch nicht durch, das habe ich davor mal probiert und schon nach ein paar Tagen wieder begraben…

        • Aaah, so ein Buch! Habe ich auch schon öfter mal in Buchhandlungen gesehen und mir jedes Mal überlegt, ob ich es nicht doch mitnehmen sollte. Allerdings hab ich für mich persönlich noch keinen Mehrwert gegenüber beispielsweise Goodreads gefunden. Dort trage ich auch wirklich alles ein, was ich lese, und bisher reicht mir das vollkommen aus. Allerdings kann es ja noch weitere Vorteile haben, wie ich hier gerade lese. Besonders für die Reihen muss das richtig praktisch sein, da wäre es ja eher blöd, bei GR oder so eine Spoiler-Rezension zu schreiben. Einigen könnte es vielleicht helfen, viele andere würden über Spoiler meckern (auch wenn man den Spoiler-Hinweis anklickt, viele klicken ja einfach trotzdem, weil sie es nicht für voll nehmen -.-). Naja, mal sehen, wann mir das nächste Mal so ein Buch begegnet und wie ich dann darüber denke. :)

  • Pingback: Zitate herausschreiben? | Piranhapudel

Kommentar verfassen